Freud und Leid

Wer die Freude nicht kann zeigen,
frisst Gefühle in sich rein,
wird auch Schmerzen still verschweigen.
So kann niemand glücklich sein.

Ja, die Freuden soll man teilen,
denn so freut man sich mit dir.
Nicht allein durch’s Leben eilen.
Andere sind ja auch noch hier.

Ein Gesicht, das Lachen kann,
strahlt für andere Sonne aus,
zieht auch viele Menschen an,
macht ein Freudenfest daraus.

Doch auch Leid, das lässt sich teilen,
wenn man drüber reden kann.
Über Leid lässt sich bisweilen
reden, das wird leichter dann.

Oft muss man sein Herz ausschütten,
dann wird’s Leben wieder froh.
Dann hat man schnell ausgelitten.
Hast Probleme, mach’ es so!

© 03/2008 Artur Beul, Zollikon.

Ein Gedanke zu “Freud und Leid

  1. Lieber Artur

    “Freud und Leid……Der Abend….” zwei wunderschöne Gedichte!
    WORTE, die tief in die Seele dringen.

    Grüessli Hera

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>