Adieu, lieber Turi

Ich habe die traurige Aufgabe, Sie darüber zu informieren, dass Artur Beul am Samstag, dem 9. Januar, genau einen Monat nach seinem 94. Geburtstag, in den frühen Morgenstunden für immer friedlich eingeschlafen ist. Er fehlt unheimlich und hinterlässt eine riesengrosse Lücke.

Die Beisetzung von ihm und seiner geliebten Frau Pat, welche bereits im Dezember 2008 verstorben ist, hat im engsten Freundeskreis stattgefunden.
Die Abdankungsfeier fand am Donnerstag, dem 14. Januar 2010 um 10:30 Uhr in Lachen/SZ in der Pfarrkirche statt.

Der «Dreissigste» ist am Sonntag, dem 14. Februar 2010.

Anstelle von Blumen gedenke man der Stiftungen
Fondatione Centro Ticinese per Animali, 6900 Lugano, PC 69-9118-4
Kantha Bopha Children’s Hospitals (Beat Richner), PC 80-60699-1

Zu seinem 80. Geburtstag schrieb Artur Beul:

Und muss ich gehen, soll niemand weinen,
ich lass ja Lieder euch zurück.
Sie werden euch mit mir vereinen
in Liebe, Fröhlichkeit und Glück.

Eine Kondolenz abgeben: Hier klicken.
(Bitte haben Sie Geduld. Ihr Beitrag muss zuerst vom Administrator freigeschaltet werden.)

Radiolegende – Max Rüeger gestorben

Max RüegerDie Radiolegende Max Rüeger ist im Alter von 75 Jahren im Kreise seiner Familie gestorben. Er gehörte zu den populärsten Radiomoderatoren der sechziger und siebziger Jahre.
Zur Erinnerung: Im September 2007 hat er die Laudatio für Artur anlässlich der Verleihung der Ehrenmedaille des Kanton Zürich gehalten.

Rüeger verstarb nach längerer Krankheit in einem Zürcher Spital, wie seine Frau Marlis Rüeger auf Anfrage sagte. Bis im letzten Sommer war er noch als Autor tätig und las immer wieder – etwa in Altersheimen – aus seinen Texten vor – «bei jenen Menschen, die ihn noch vom Radio her kannten», wie seine Frau ergänzte.

Nach der Matura und einer Schauspiel- und Radioausbildung war Max Rüeger als Reporter, freier Autor, Kolumnist sowie als Redaktor bei der Schweizer Illustrierten tätig.

Bekannt wurde er in den 60er Jahren, als er zu einem der populärsten Radio- und Fernsehmitarbeitenden avancierte. Unter anderem moderierte er die Frühsendungen «Autoradio Schweiz», «Espresso» und «Guete Morge».
Quelle: SDA/ATS

Pat Beul-Gysin gestorben

Artur und Pat, Oktober 2007Ich habe, ihm Namen von Artur Beul, die traurige Nachricht zu übermitteln, dass heute Abend Turi’s Frau Marguerite Elsa (Pat) Beul-Gysin, geboren am 14. März 1920, im stolzen Alter von 88 Jahren für immer von uns gegangen ist. Sie durfte friedlich einschlafen. Artur und wir alle, sind sehr traurig und dennoch froh, dass Pat nicht leiden musste.

Pat – ich, wir alle, die dich über kurz oder lang gekannt haben, wir werden dich nie vergessen. Deine Frohnatur, selbst mit dieser ungerechten Krankheit, war beispielhaft für uns alle. Die Zeit mit dir zusammen war immer so friedlich und angenehm. Dein herzliches Lachen, dein ganzes herzliches Wesen, wird uns stets in bester Erinnerung bleiben. Ich danke Gott, dass ich die letzten 3 Jahre deines Lebens mit dir erleben durfte. Der Gedanke, dass du jetzt an einem schönen Ort bist und mit all deinen Hündchen stundenlange Spaziergänge machen kannst, vermag meine/unsere  Trauer etwas zu stillen. Ruhe in Frieden.

Wann und wo die Abdankungsfeier stattfinden wird und in welcher Form, wird demnächst mitgeteilt.
An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich für die liebe- und wundervolle Pflege in der Pflegeresidenz Bethesda in Küsnacht, wo Pat ihre letzten Jahre verbringen durfte, bedanken. Der Dank gebührt dem gesamten Team von Esther Bell aus der Abteilung Rigigarten. Ihr leistet Unglaubliches. Danke für alles.

lilien