Am Himmel staht es Sternli z’Nacht: Frölein Da Capo

Am Himmel staht es Sternli z’Nacht: Frölein Da Capo

In der Sendung «Giacobbo / Müller» vom 22. Mai 2011 ist ganz speziell der Auftritt des Frölein Da Capo aufgefallen. «Am Himmel staht es Sternli z’Nacht» für einmal in einer ganz speziellen Interpretation.


Sendung «Giacobbo / Müller» vom 22.05.2011. Copyright © SRF.

Videofilm über Artur Beul

Am Sonntag, 10. April 2011 ist die Ausstellung über die Künstlerfamilie Beul im Marchmuseum erneut von 13: 30 – 16 Uhr geöffnet.
Um 14 Uhr zeigt Dölf Stöcklin seinen interessanten Videofilm über Artur Beul. Nicht verpassen!
Bei diesem schönen Wetter ist es so oder so eine Reise nach Lachen wert. Tipp: Hier klicken. Übrigens: Die Artur Beul-Rosen spriessen – dem Sommer entgegen.

Beulweg in Lachen und Rosen am Grab

Wussten Sie, dass es in Lachen/SZ einen Beulweg gibt? Wenn Sie künftig einmal beabsichtigen, das Grab von Artur Beul in Lachen zu besuchen, schlage ich Ihnen folgende Variante vor: Besuchen Sie das Grab via dem Beulweg.
Wenn Sie auf die Miniatur links klicken, öffnet sich eine vorbereitete Karte von Lachen. Um diese zu speichern, klicken sie hier und wählen «Grafik speichern unter».

Der Beulweg startet bei der Markierung A und endet bei C. Für einen Friedhofsbesuch laufen Sie jedoch am besten von B nach D. Dort an der Kreuzung Aastrasse/St. Gallerstrasse befindet sich einer der Eingänge zum Friedhof  bei der Kapelle im Ried*. Hier befindet sich auch eine Parkiermöglichkeit.
Von diesem Eingang aus laufen Sie ca. 50 Meter, wonach Sie rechter Hand umgehend auf Artur Beul’s Grab treffen (Siehe Foto rechts).

(mehr …)

Pop Schwiiz!

Der TV-Dreiteiler «Pop Schwiiz!» über 75 Jahre Mundart-Pop, den Beat Hirt für SF Kultur gestaltet hat, geht am Sonntag, 31. Oktober auf SF1 an den Start. Es wird allerdings spät, denn die Sendung «Stars» (früher hiess sie „Klanghotel“) folgt erst auf die Spätausgabe der Tagesschau.
Konkret wird es also 23.25h. Die Fortsetzungen am 7. und 14. November sind zur gleichen Stunde programmiert.

In der 1. Folge «Die Anfänge» gibt’s ein Bericht u.a. über Artur Beul und die Geschwister Schmid.
«Pop Schwiiz!», ab Sonntag, 31. Oktober 2010 auf SF 1. Nicht verpassen!

Die Wiederholungen werden jeweils am darauf folgenden Samstag auf SF Info ausgestrahlt und zwar mittags um 12:25h.

Weitere Informationen gibt es auf der SF-Homepage und auf der Homepage www.PopSchwiiz.ch

Es wird auch eine DVD geben, die offiziell am 8. November in den Handel kommt. „Pop Schwiiz!“ erscheint bei Tudor und hat Bestellnummer D3336.

Aktuell

Besuchen Sie die interessante Ausstellung über Die Lachner Künstlerfamilie Beul im Marchmuseum Vorderthal bis August 2011.

Weitere Infos hier

Weihnächtliches zum Sommerbeginn

Adrian & Artur, 19. Juni 2009 (Foto: Ralph Aebi)Viele wissen nicht, dass Artur Beul neben seinen unzähligen Hits auch mehrere Weihnachtslieder geschrieben hat. Alle gehen gleich ins Ohr und man kann sie fast schon beim ersten Anhören mitsingen. Das älteste ist «Wänn de Schnee fallt im Dezämber» – ein wunderschönes, langes Lied und vor allem für Kinder schwierig zu singen, weil es anstrengend, ist den Spannungsbogen vier Minuten lang aufrecht zu erhalten.

Vor vielen Jahren habe ich dieses Lied einmal mit einem Kinderchor an einem Weihnachtskonzert aufgeführt. Ich weiss nicht mehr wie es dazu kam, aber zu Beginn des Refrains habe ich aus den ersten zwei halben Noten zwei Achtelnoten gemacht; die Kinder sangen die Wörter «Wänn de» schnell hintereinander, anstatt jedes einzelne betont, wie Artur aufgeschrieben hatte.
Nun, Artur hörte das Lied und freute sich darüber, dass wir es in das Programm aufgenommen hatten. Aber dann wurde es ernst: Die beiden ersten Noten des Refrains sollten unbedingt langsam gesungen werden!
Und er schlug mit einer Hand den Takt und sang es mir mehrere Male vor: «Wänn de Schnee fallt im Dezämber…». Jedes Mal, wenn ich dieses Lied höre, sehe ich Artur vor mir, wie er mir vorsang, wie die Stelle zu tönen hatte… Aber trotz der Achtelnoten: Es ist eine schöne Aufnahme geworden! Hören Sie selbst:

Wänn de Schnee fallt im Dezämber
Text & Musik: Artur Beul.
Interpreten: Kinderchor Zollikon unter der Leitung von Adrian Michael.