Dimitri

Dimitri

Beim Stöbern im riesigen Fundus von Artur Beul, habe ich etwas hübsches entdeckt und fotografisch festgehalten.
Dimitri, ein grosser Künstler, welcher im Juli 2016 verstorben ist, hat nämlich sein Büchlein, welches 1970 erschienen ist, für Artur Beul signiert.

Kurzbiografie Dimitri

* 18. September 1935 in Ascona, Tessin; † 19. Juli 2016 in Borgnone, Tessin 

Dimitri wurde 1935 in Ascona als Sohn eines Bildhauers und Malers und einer Stoffplastikerin geboren. Als Siebenjähriger fasste er den Entschluss, Clown zu werden. In Bern machte er eine Töpferlehre. Während dieser Zeit nahm er Schauspiel-, Musik-, Ballett- und Akrobatikunterricht. Danach absolvierte er eine pantomimische Ausbildung bei Etienne Decroux und wurde Mitglied der Truppe von Marcel Marceau in Paris. Erste Berufserfahrungen als August mit dem Weissclown Maïss im Cirque Medrano, Paris.

Seit 1959 Soloauftritte, erst in Ascona, dann auf Tourneen durch die ganze Welt und dreimal auf Tournee mit dem Circus Knie.
1971 gründete Dimitri mit seiner Frau Gunda in Verscio das Teatro Dimitri. 1975 folgte die Gründung der Theaterschule und 1978 diejenige der Compagnia Teatro Dimitri. Für die hauseigene Truppe kreierte und inszenierte er regelmässig neue Stücke. Im Jahr 2000 wurde dem Kulturzentrum in Verscio das von Harald Szeemann eingerichtete Museo Comico angegliedert.

Neben unzähligen andern Preisen und Auszeichnungen wurden Dimitri 2009 der Swiss Award für Kultur und 2013 der Swiss Award für sein Lebenswerk verliehen.

Noch einen Tag vor seinem überraschenden Tod am 19. Juli 2016 stand Dimitri auf der Bühne seines Theaters in Verscio. Er bleibt einer der grössten Clowns, der das Publikum mit seiner Poesie und seinem grossen Herzen nicht nur zum Lachen brachte, sondern auch tief bewegte und berührte.

Quelle: www.clowndimitri.ch

Der letzte Teleboy

Der letzte Teleboy

Am 27. März 2016 wäre der grosse Kurt Felix 75 Jahre alt geworden.

Und wie’s der Zufall will, beim Schmökern in alten Beul Fotoalben fand ich heute eine Einladung des Schweizer Fernsehen an Artur Beul, für die allerletze 36. Teleboy Sendung am 31. Dezember 1981.

Vor 35 Jahren war Artur, zusammen mit seiner letzten Frau Pat, in dieser Sendung. Im persönlichen Fotoalbum von Pat habe ich beiliegendes Foto und den Einladungsbrief des Schweizer Fernsehen gefunden. Der Eintritt zum Silvesteranlass kostete CHF 55.- pro Person.
Neben Kurt Felix wirkten zwei prominente Kandidatenpaare mit, sowie Stephanie Glaser, Ursula Schaeppi, Vincenzo Biagi, die welt­
berühmte Seelöwen-Nummer mit Roberto Gasser, die DRS-Bigband unter der Leitung von Hans Moeckel, die Gipsy Line Dancers und als musikalische Gäste Peter, Sue & Marc. Das erfolgreiche Trio löste sich nach diesem Auftritt, zum Bedauren vieler, auf.

Das Sylvester Menue an diesem Abend: Roastbeef à l’anglaise, Salade primeur, Petits pains, Getränke und Kaffee.

Hier die Einladung des Schweizer Fernsehen zur Teleboy Abschiedsshow als PDF zum herunterladen.

Original Eintrag von Pat im Fotoalbum: Letzter Teleboy 31.12.1981 mit Max Ernst & Frau (23 Jahre Unterhaltungschef beim TV)

Zum Tod von Louis Menar

Louis Menar

Der Glarner Entertainer Louis Menar ist nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 74 Jahre alt. «Mit Louis Menar verliert die Schweiz einen beliebten und profilierten Unterhaltungsmusiker», sagt Musikredaktor Jürg Moser.

Erst im August dieses Jahres war Louis Menar noch zu Gast bei Leonard in der «Hit-Welle». Der Glarner Entertainer hat sein neues Album «Musig isch mis Läbe» vorgestellt. Ein Albumtitel, der Leben und Wirken von Louis Menar auf den Punkt bringt und so zum besonderen Vermächtnis wird.

(mehr …)

Hazy Osterwald gestorben

Hazy Osterwald und ArturHazy Osterwald (* 18. Februar 1922 als Rolf Erich Osterwalder in Bern; † 26. Februar 2012 in Luzern war ein Schweizer Musiker, Sänger und Orchesterleiter. Zu seinen bekanntesten Stücken gehören der «Kriminal-Tango» und der «Konjunktur-Cha-Cha» («Geh’n Sie mit der Konjunktur»).

Am vergangenen Sonntag, dem 26. Februar 2012 ist der berühmte Schweizer Musiker Hazy Osterwald mit 90 Jahren verstorben. Er war u.a. auch mit Artur Beul und vor allem auch mit dessen Frau Pat gut befreundet. Jetzt können sie alle beide im Himmel zusammen weiter musizieren. Und Pat war ja zu Lebzeiten eine riesige Jazzliebhaberin. Sie wird ihre helle Freude daran haben, endlich wieder Hazy anzutreffen. R.I.P. Hazy Osterwald.

Erfolgreicher Vortrag

Dölf Stöcklin führte am vergangenen Mittwoch erfolgreich seinen Vortrag für den int. Artisten- und Musikverband Zürich durch. Hier einige Fotos vom Kronenhof-Saal in Zürich.
Herzlichen Dank an Dölf für die Bilder und auch für dein grossartiges Engagement!

Vortrag im Kronenhof-Saal in ZürichGoldene SchallplatteSchallplattenAusstellung Dölf Stöcklin

Aktuell

Besuchen Sie die interessante Ausstellung über Die Lachner Künstlerfamilie Beul im Marchmuseum Vorderthal bis August 2011.

Weitere Infos hier